Randomised, cross-over, placebo controlled trial of magnesium citrate in the treatment of chronic persistent leg cramps


Veröffentlichung
2002
Veröffentlichungsquelle
Med Sci Monit. 2002 May;8(5):CR326-30
Autoren
Roffe C, Sills S, Crome P, Jones P

Diese randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Crossover-Studie untersucht die Wirksamkeit von Magnesium bei der Behandlung von Wadenkrämpfen. Die Teilnehmer erhielten in randomisierter Reihenfolge 300 mg Magnesium in Form von Magnesiumcitrat oder Placebo über jeweils 6 Wochen. Die Anzahl der Krämpfe während der letzten 4 Wochen der Magnesium- und Placebobehandlung, Schwere und Dauer der Krämpfe und die subjektive Beurteilung der Teilnehmer wurde dokumentiert. Es fand sich, dass bei Personen, die mit Placebo begonnen hatten  (n=29), die mediane Anzahl der Krämpfe unter Placebo bei neun lag (6 bis 17) und unter Magnesium bei fünf (4 bis 8). Für die Gruppe, die mit Magnesium begonnen hatte (n=17), betrug die mediane Anzahl von Krämpfen acht unter Placebo (4 bis 14) und neun unter Magnesium (5 bis 13). Es fand sich ein hoch signifikanter zeitlicher Effekt: In der ersten Behandlungsphase traten mehr Krämpfe auf als in der zweiten, unabhängig von der Behandlung selbst (p = 0,008). Es zeigte sich ein nicht signifikanter Trend in Richtung weniger Krämpfe unter Magnesium (p = 0,07), aber keine Unterschiede bei Schwere und Dauer der Krämpfe. Signifikant mehr Personen schätzten unter Magnesium die Behandlung positiv ein gegenüber Placebo: 36 (78 %) versus 25 (54 %) (p = 0,03). Klare Schlussfolgerungen, so die Autoren., lassen sich daraus nicht ziehen – ein Therapieversuch mit Magnesium kann aber bei nächtlichen Wadenkrämpfen sinnvoll sein.

Weitere Informationen zur Studie Studie ansehen

Weitere Themen

Heilwasserverzeichnis