Sulfat wird schon seit Urzeiten genutzt, um die Verdauung anzukurbeln, denn es regt die Produktion von Verdauungssäften an. Zugleich bindet es im Darm Wasser, macht den Stuhl weich und bringt den Darm in Schwung.

Was ist Sulfat?

Sulfat ist eine natürliche Schwefelverbindung. Unser Körper braucht Sulfate, um Eiweiße aufzubauen. In Haut, Haaren und Knorpel steckt viel Sulfat, das dort für eine feste und kräftige Struktur sorgt. Im Darm wird Sulfat nur unvollständig aufgenommen, trägt aber auf vielfältige Weise dazu bei, die Verdauung zu verbessern. Im Harn senkt Sulfat den pH-Wert und wirkt säuernd.

Wie wirkt Sulfat?

Wirkungen: Hier können sulfatreiche Heilwässer helfen

Sulfatreiche Heilwässer können bei Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung und Völlegefühl oder Blähungen helfen, da sie die Verdauung und den Darm in Schwung bringen. Aufgrund der anregenden Wirkung von Sulfat auf die Produktion von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse, können sulfatreiche Heilwässer auch bei funktionellen Erkrankungen dieser Organe unterstützend eingesetzt werden. Bei Kalzium- und Phosphat-Harnsteinen dient sulfatreiches Heilwasser dazu, den Harn gezielt anzusäuern und so der Bildung dieser Harnsteine vorbeugen. Laut Studien kann Sulfat zudem den Appetit senken, indem es die Ausschüttung des Sättigungshormons Cholecystokinin fördert.

Anwendung von sulfatreichen Heilwässern

Um den Darm anzuregen und Verdauungsbeschwerden zu lindern, sollten täglich ein bis zwei Liter sulfatreiches Heilwasser über den Tag verteilt getrunken werden, am besten zusätzlich zur normalen Flüssigkeitszufuhr. Bei chronischen Problemen kann eine mehrwöchige Trinkkur sinnvoll sein. Denn durch eine Trinkkur können die Verdauungsorgane quasi trainiert werden und ihre Funktion möglicherweise normalisieren. Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf dem Etikett der Heilwasserflasche.

Vorkommen von Sulfat im Wasser

Sulfate in Wässern stammen vor allem aus gipshaltigen Gesteinen. Sulfatreiche Heilwässer finden sich beispielsweise im Weserbergland, in Nordwürttemberg und Franken. Hier finden Sie mehr Informationen über regionale Heilwässer in Deutschland.

Richtwert für Sulfat im Heilwasser

Als sulfatreich gilt ein Heilwasser ab etwa 1.200 mg Sulfat pro Liter.

Heilwässer mit viel Sulfat

Weitere Themen

Anwendung Herz und Kreislauf
Stoffwechselprobleme

Herz und Kreislauf

Heilwasser Anwendung Karies
Mineralstoffmangel

Karies-Schutz mit Fluorid

Heilwasser Anwendung Magnesiummangel
Mineralstoffmangel

Magnesiummangel

Heilwasser Anwendung Blasenentzündung
Nieren- und Harnwegsprobleme

Blasenentzündung

Anwendung Calciummangel und Osteoporose
Mineralstoffmangel

Calciummangel und Osteoporose

Heilwasserverzeichnis