Kalorienfrei ein Viertel des Calcium-/Magnesium-Bedarfs decken

Wer wertvolle Mineralstoffe kalorienfrei beim Trinken aufnehmen möchte, sollte zu natürlichen Heilwässern greifen. Ein Liter eines calcium- oder magnesiumreichen Heilwassers kann mindestens ein Viertel der täglich benötigten Calcium- oder Magnesium-Menge liefern. On top können Heilwässer vorbeugend, lindernd und heilend auf die Gesundheit wirken. Einige Heilwässer können zum Beispiel die Verdauung fördern, andere können Sodbrennen oder einen sauren Magen lindern. Manche helfen, Blasenentzündungen loszuwerden oder vor Osteoporose zu schützen. Viele vereinen mehrere Wirkungen. Und das mit Brief und Siegel, denn die Wirkungen müssen wissenschaftlich nachgewiesen werden, damit ein Wasser vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) offiziell als Heilwasser zugelassen wird. Die meisten in Flaschen verkauften Heilwässer kann man auch in größeren Mengen als tägliches Getränk genießen. Alle wichtigen Informationen sind auf dem Flaschen-Etikett zu finden. Einen Überblick über verschiedene Heilwässer und ihre Inhaltsstoffe gibt das Heilwasserverzeichnis. Erhältlich sind natürliche Heilwässer in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten. 

Top: Mineralstoffbedarf einfach mit Heilwasser decken

Mindestens 1.000 mg Calcium sollten Erwachsene täglich zu sich nehmen. Ein calciumreiches Heilwasser muss per Definition mindestens 250 mg Calcium pro Liter enthalten. So liefert ein Liter calciumreiches Heilwasser mindestens ein Viertel der täglich benötigten Calciummenge. Einige Heilwässer enthalten über 500 mg Calcium und decken damit sogar mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs. 

Ähnlich sieht es bei Magnesium aus. Erwachsene brauchen je nach Alter und Geschlecht 300-400 mg Magnesium pro Tag. Ein magnesiumreiches Heilwasser enthält mindestens 100 mg pro Liter, einzelne Marken sogar doppelt so viel. Mit einem Liter ist also ein Drittel bis ein Viertel des benötigten Magnesiums schon gebongt. Und die Ernährung liefert ja auch noch ihren Teil dazu. Allerdings inklusive Kalorien, während Heilwässer natürlich keine Kalorien haben.

Mineralstoffe und Spurenelemente von der Quelle

Heilwässer stammen aus tiefen geschützten Wasservorkommen, wo sie aus dem Umgebungsgestein viele natürliche Mineralstoffe und Spurenelemente aufnehmen. So entstehen einzigartig zusammengesetzte mineralstoffreiche, natürliche Heilwässer. Zu den Inhaltsstoffen zählen neben Calcium und Magnesium oft auch Kieselsäure, Fluorid, Natrium, Sulfat, Hydrogencarbonat oder Kohlensäure. Zudem kommen diverse Spurenelemente wie beispielsweise Jod, Zink oder Lithium in Heilwässern vor. Welche Stoffe ein Heilwasser in welcher Menge enthält, ist auf dem Etikett aufgeführt.

Tipp: Da die Mineralstoffe und Spurenelemente im Wasser gelöst vorliegen, sind sie für unseren Körper schnell und gut verfügbar.

Heilwasser-Inhaltsstoffe und ihre Wirkungen

Die einzigartige Kombination aus vielen Mineral- und Wirkstoffen ist auch verantwortlich für die gesundheitlichen Wirkungen eines Heilwassers. Hier eine Übersicht einiger wichtiger Inhaltsstoffe und ihrer Wirkungen.

Calcium (ab ca. 250 mg/Liter)

Calcium dient vor allem als Bausubstanz für Knochen und Zähne. Calciumreiche Heilwässer können einem Calciummangel entgegenwirken und zur Stärkung der Knochen und zum Schutz vor Osteoporose beitragen.

Magnesium (ab ca. 100 mg/Liter)

Da Magnesium vielfältige Funktionen im Körper ausübt, kann Magnesiummangel sich durch Symptome von Erschöpfung über Kopfschmerzen oder Muskelkrämpfe bis hin zu Herz-Kreislauf-Problemen bemerkbar machen. Magnesiumreiche Heilwässer können helfen, einen Magnesiummangel und dessen Auswirkungen zu vermeiden.

Hydrogencarbonat (ab ca. 1.300 mg/Liter)

Hydrogencarbonat wirkt im Körper als Säurepuffer. Dadurch können Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat bei Sodbrennen, zu viel Magensäure oder Übersäuerung die Beschwerden lindern. Bei Harnwegsinfekten oder Harnsteinen eignen sie sich, um den Harn gezielt basischer zu machen.

Sulfat (ab ca. 1.200 mg/Liter)

Sulfat wird seit Urzeiten bei träger Verdauung angewandt, da es die Ausschüttung von Verdauungssäften fördert. Zudem bindet Sulfat Wasser und macht den Stuhl geschmeidig. So bringen sulfatreiche Heilwässer den Darm wirksam in Schwung. Bei Harnwegsinfekten und Harnsteinen können sie den Harn gezielt ansäuern.

Fluorid (ab ca. 1 mg/Liter)

Einige wenige Heilwässer enthalten relevante Mengen an Fluorid. Diese können eingesetzt werden, um die Zähne vor Karies zu schützen. Fluorid wirkt direkt über den Zahnschmelz, macht ihn widerstandsfähiger und hilft, kleine Säureschäden zu reparieren. Bei der Dosierung sollte immer die gesamte aufgenommene Menge an Fluorid berücksichtigt werden.

Kohlensäure (ab ca. 1.000 mg/Liter)

Kohlensäure prickelt nicht nur schön, sondern hilft auch Magen und Darm anzuregen. Zudem fördert es die Ausscheidung des Harns. Dabei wirken Heilwässer mit ihrem moderaten Kohlensäuregehalt angenehm sanft.

Tipp: Natürliche Heilwässer enthalten meistens eine Kombination dieser und anderer Mineralstoffe. Welche das sind, wie das Heilwasser wirkt und wie viel man trinken sollte, steht immer auf dem Flaschen-Etikett. Auf dieser Website finden Sie auch weitere Informationen zu den verschiedenen Anwendungsgebieten von Heilwässern.

Weitere Artikel

Gesunde Trinktipps
28.06.2022

Fünf wirklich gesunde Trinktipps

Wasser ist der ideale Durstlöscher, da es keine Kalorien hat. Wer das richtige Wasser wählt, kann sogar ganz nebenbei viel für seine Gesundheit tun. Hier sind fünf wirklich gesunde Trinktipps.

Mehr erfahren
Hydrogencarbonat hilft gegen Sodbrennen
17.05.2022

Hydrogencarbonat – der basische Säurefänger

Hydrogencarbonat wird oft empfohlen für basische Therapien, gegen Übersäuerung, Sodbrennen und vieles mehr. Doch was ist Hydrogencarbonat eigentlich? Wozu ist Hydrogencarbonat gut? Hier sind Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Hydrogencarbonat.

Mehr erfahren
Calcium- und Magnesiumreiches Heilwasser hilft bei Kopfschmerzen und Migränee
31.03.2022

Magnesium und Calcium können bei Kopfschmerzen und Migräne helfen

Wie eine aktuelle Studie zeigt, ist eine ausreichende Versorgung mit Calcium und Magnesium wichtig, um Kopfschmerzen und Migräne in den Griff zu bekommen.

Mehr erfahren
Heilwasser: Gesteine der Region bestimmen die Inhaltsstoffe
22.02.2022

Heilsames vor der Haustür

Die Gesteine der Region bestimmen die Inhaltsstoffe und die Heilwirkung von Heilwässsern. Deshalb gibt es Heilwässer nur in bestimmten Regionen Deutschlands. Besonders reich mineralisiert sind Wässer aus Gebieten, deren Untergrund geologische Brüche aufweist.

Mehr erfahren
Trend Heilwasser: natürlich, regional, heilsam
22.02.2022

Trend Heilwasser: natürlich, regional, heilsam

Heilwässer gehören zu den ältesten Naturheilmitteln und passen trotzdem perfekt in unsere Zeit. Denn sie sind rein natürlich, stammen aus Quellen vor unserer Haustür und können helfen, Beschwerden wie zum Beispiel Sodbrennen, Verstopfung, Mineralstoffmangel oder Blasenentzündung auf natürliche Weise zu behandeln.

Mehr erfahren
Leichter abnehmen und die Gesundheit boostern
19.01.2022

Mit Heilwasser leichter abnehmen und die Gesundheit boostern

Mineralstoffreiche natürliche Heilwässer helfen bei der Diät und unterstützen zugleich auf vielfältige Weise Gesundheit und Wohlbefinden.

Mehr erfahren
Osteoporose vorbeugen: Mineralstoffe für starke Knochen
07.12.2021

Osteoporose vorbeugen: Starke Wässer für starke Knochen

Kann man seine Knochen mit Wasser stärken? Viele Heilwässer liefern wichtige Knochen-Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Kieselsäure und Hydrogencarbonat.

Mehr erfahren
Mehr leisten beim Sport mit dem richtigen Wasser
16.10.2021

Mehr leisten beim Sport mit dem richtigen Wasser

Mineralstoffreiche Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat und Natrium können beim Sport nicht nur den Wasser- und Mineralstoffhaushalt, sondern auch die Säure-Basen-Balance schnell wieder ins Lot bringen und die Leistungsfähigkeit verbessern.

Mehr erfahren
Heilwasserverzeichnis