Studie zeigt Wirksamkeit von Magnesium und Calcium

Kopfschmerzen und Migräne plagen viele Menschen. Eine aktuelle Studie hat für Betroffene einen einfachen Tipp parat: auf genügend Magnesium und Calcium achten. Die umfangreiche Untersuchung anhand amerikanischer Daten fand einen klaren Zusammenhang: Je höher die Zufuhr an Magnesium und Calcium, desto seltener traten starke Kopfschmerzen oder Migräne auf. Daher empfehlen die Wissenschaftler, stets genug von diesen ohnehin wichtigen Mineralstoffen aufzunehmen. Das gelingt auch mit natürlichen calcium- und magnesiumreichen Lebensmitteln (s. Tabelle). Eine besonders gute und kalorienfreie Quelle sind Mineral- und Heilwässer. Heilwässer gelten ab 250 mg Calcium pro Liter als calciumreich und decken damit bereits ein Viertel des täglichen Calciumbedarfs. Als magnesiumreich gelten Heilwässer mit mindestens 100 mg Magnesium, was etwa einem Drittel des täglichen Bedarfs entspricht. Viele Heilwässer enthalten beide Mineralstoffe, teils auch in höheren Mengen. Passende Heilwässer kann man im Bereich „Heilwasser finden“ herausfiltern. Erhältlich sind Heilwässer im gut sortierten Lebensmittel- und Getränkehandel. Welche Inhaltstoffe ein Heilwasser enthält, steht auch auf dem Flaschenetikett.

Diese Lebensmittel sind reich an Calcium und Magnesium

MagnesiumCalcium
Magnesiumreiche Mineral- und HeilwässerCalciumreiche Mineral- und Heilwässer
Vollkorngetreide, Vollkornbrot, Weizenkeime, KleieMilch und Milchprodukte wie Joghurt, Quark, Käse
Hülsenfrüchte: Sojabohnen, Goabohnen, Mungobohnen, Kidneybohnen, weiße BohnenHülsenfrüchte: Goabohnen, Sojabohnen, weiße Bohnen, Kidneybohnen
Einige grüne Gemüse: Portulak, Mangold, Spinat, FenchelGrüne Gemüse: Grünkohl, Rucola, Spinat, Mangold, Fenchel
Nüsse und Saaten: Sonnenblumenkerne, Sesam, Chia, Mohn, LeinsaatNüsse und Saaten: Mohn, Sesam, Chia, Mandel, Haselnuss, Leinsaat
Einige Kräuter: z.B. SchnittlauchViele verschiedene Kräuter
Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Calcium und Magnesium

Volkskrankheit Kopfschmerzen und Migräne

Menschen mit starken Kopfschmerzen oder Migräne sind manchmal regelrecht außer Gefecht gesetzt, vor allem wenn zum Gewitter im Kopf noch Übelkeit und Erbrechen hinzukommen und Licht oder Geräusche schier unerträglich erscheinen. In Deutschland haben gut 57 Prozent der Frauen mindestens einmal im Jahr starke Kopfschmerzen, bei den Männern sind es 44 Prozent. Von einer noch stärker einschränkenden Migräne berichten 15 Prozent der Frauen und 6 Prozent der Männer.

Wenig Magnesium bei Menschen mit Migräne

Migräne ist eine chronische Erkrankung der Nerven, die von unseren Genen, aber auch von der Umwelt, von unserem Verhalten und der Ernährung beeinflusst wird. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Migräne meistens weniger Magnesium im Blut haben als die normale Bevölkerung. Magnesiumtabletten haben sich in verschiedenen Untersuchungen als wirksam erwiesen. Die neue chinesische Studie mit Daten von über 10.000 US-Amerikaner*innen ergab, dass Magnesium aus Lebensmitteln und Getränken ebenso gut wirkt wie aus Magnesiumtabletten.

Neue Erkenntnis: Calcium ist ebenfalls wichtig

Während der Zusammenhang von Magnesium und Migräne schon länger bekannt ist, zeigte die neue Studie, dass Calcium ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Das ist nicht sehr erstaunlich, weil viele Funktionen von Magnesium in unserem Körper mit denen von Calcium verknüpft sind. Die Studie fand heraus, dass nicht nur die Kombination von Calcium und Magnesium wirksam war, sondern auch eine zusätzliche Zufuhr von jedem der beiden Mineralstoffe einzeln das Auftreten von Kopfschmerzen und Migräne verringerte.

Studie empfiehlt magnesium- und calciumreiche Ernährung

Die chinesische Auswertung von Daten der amerikanischen NHANES-Studie mit 10.798 Teilnehmenden ergab, dass diejenigen mit starken Kopfschmerzen oder Migräne mit ihrer Ernährung deutlich weniger Magnesium und Calcium zu sich genommen hatten als die ohne starke Kopfschmerzen. Je mehr Magnesium und Calcium die Studienteilnehmer, insbesondere die Frauen aufnahmen, desto seltener traten starke Kopfschmerzen und Migräne auf.  Deshalb empfehlen die Forscher, stets auf ausreichend Magnesium und Calcium in Nahrung und Getränken zu achten.

Gute kalorienfreie Quellen: Mineral- und Heilwasser

Um ausreichend versorgt zu sein, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 1.000 mg Calcium pro Tag für Erwachsene. Der tägliche Magnesiumbedarf liegt bei 300 mg für Frauen und 350 mg für Männer. Gute Calciumlieferanten sind Milch und Milchprodukte; viel Magnesium enthalten vor allem Vollkorngetreide. In Hülsenfrüchten, grünem Gemüse, Nüssen, Saaten und Kräutern stecken sowohl Calcium als auch Magnesium. Als besonders wirksame Mineralstoffquelle empfehlen sich zudem calcium- und magnesiumreiche Mineral- und Heilwässer. Sie können oft schon einen Großteil des Tagesbedarfs an Calcium und Magnesium decken, und das ganz ohne Kalorien. Informationen und passende Heilwässer gibt es im Heilwasserverzeichnis.

Weitere Artikel

Richtig trinken beim Sport
27.05.2024

Wie das richtige Wasser die sportliche Leistung steigern kann

Wer beim Sport in Topform sein will, sollte auch auf die Getränke achten. Ausgeschwitzte Flüssigkeit und Mineralstoffe sollten ersetzt werden. Wichtig für die sportliche Leistungsfähigkeit sind Magnesium, Natrium und Hydrogencarbonat.

Mehr erfahren
infografik heilwasser anwendungen
11.04.2024

Wasser mit Mehrwert

Wässer sind doch alle gleich, oder? Auf den ersten Blick wirkt es so, doch bei manchen steckt viel mehr drin: Vor allem Heilwässer bieten einen besonderen Mehrwert. Sie besitzen nachgewiesene gesundheitliche Wirkungen.

Mehr erfahren
Magnesium verbessert den Schlaf
05.04.2024

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Wer Probleme mit Müdigkeit und Schlafstörungen hat, sollte auf eine ausreichende Magnesiumzufuhr achten. Das ergab eine US-amerikanische Langzeitstudie. Da auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig ist, empfehlen sich magnesiumreiche Mineral- und Heilwässer.

Mehr erfahren
Wellness mit Wasser
31.01.2024

Einfach natürlich: Wellness mit Wasser

"Spa" geht auch ganz einfach und bequem zuhause. Der Begriff Spa steht für "sanus per aquam", was so viel heißt wie "gesund durch Wasser". Hier sind einige Tipps, wie Sie Wasser für sich nutzen können, sei es als Heilwasser zum Trinken oder Wasser zum Baden und Wärmen.

Mehr erfahren
Trinkkuren gestern und heute
07.12.2023

Trinkkuren gestern und heute

Trinkkuren gibt es schon seit Jahrhunderten, denn Heilwässer zählen zu den ältesten Naturheilmitteln. Was sich seitdem gewandelt hat und wie man eine Trinkkur bequem zuhause machen kann, erfahren Sie hier.

Mehr erfahren
Fakten zu Kohlensäure
06.11.2023

Zehn Fakten zu Kohlensäure

Kohlensäure schmeckt nicht nur erfrischend, sondern hat noch einiges mehr zu bieten. Warum Kohlensäure nicht zur Übersäuerung des Körpers beiträgt und neun weitere Fakten zur Kohlensäure finden Sie hier.

Mehr erfahren
Magnesium gegen Bluthochdruck
12.09.2023

Hilft Magnesium, den Blutdruck zu senken?

Fast jeder dritte Deutsche hat Bluthochdruck - auf Dauer ein Risiko für Herzinfarkt & Co. Eine große Übersichtsstudie aus den USA zeigt, dass Magnesium blutdrucksenkend wirken und zudem die Wirkung blutdruckdenkender Medikamente unterstützen kann.

Mehr erfahren
Trinktipps für Senioren
07.08.2023

Darauf sollten Sie achten beim Trinken

Mindestens 1,5 Liter pro Tag sollte man trinken. Auf welche Mineralstoffe Sportler, Schwangere und Stillende sowie ältere Menschen achten sollten, zeigen die folgenden Trinktipps.

Mehr erfahren
Heilwasserverzeichnis