Was sind die Unterschiede zwischen Mineral- und Heilwasser, Tafel-, Quell- und Leitungswasser? 

Klar, Wässer sehen auf den ersten Blick alle gleich aus. Doch das täuscht. Wässer können sehr unterschiedlich zusammengesetzt sein. Durch ihre spezielle Kombination von Inhaltsstoffen können einige Wässer sogar besonders positiv auf die Gesundheit wirken. Die einzelnen Wasserarten unterscheiden sich zudem darin, wo das Wasser herkommt, wie natürlich es ist und wie stark es behandelt wurde. Nicht zuletzt müssen die verschiedenen Wasserarten unterschiedlich strenge rechtliche Vorgaben zur Zulassung und Kennzeichnung erfüllen. Eine Übersicht der wichtigsten Kriterien zeigt die Tabelle.

Übersicht der Wasserarten

Wasserarten im Überblick
Welche Wasserarten gibt es?

Trinkwasser/Leitungswasser

Trinkwasser/Leitungswasser wird überwiegend aus Grund- und Quellwasser und teilweise aus Oberflächenwässern wie Flüssen, Seen und Talsperren gewonnen. Um für ganz unterschiedliche Zwecke und auch zum Trinken einsetzbar zu sein, muss es gegebenenfalls aufbereitet werden. Die Anforderungen an Leitungswasser regelt die Trinkwasserverordnung. Die Verantwortung für die Qualität bis zum Hausanschluss liegt beim Wasserversorger, für den restlichen Weg bis zum Wasserhahn beim Hauseigentümer.

Tafelwasser

Tafelwasser kann aus verschiedenen Wasserarten und Zutaten (z. B. Mineralstoffen) gemischt werden. Tafelwasser muss den Anforderungen der Trinkwasserverordnung genügen.

Im Gegensatz zu Leitungs- und Tafelwasser stammen Quell-, Mineral- und Heilwasser aus natürlichen unterirdischen Wasservorkommen.

Quellwasser

Quellwasser unterliegt zwar der Mineral- und Tafelwasserverordnung, muss jedoch bezüglich der Zusammensetzung nur die Anforderungen an Trinkwasser erfüllen. Der Mineralstoffgehalt muss nicht (wie bei Heil- und Mineralwasser) konstant sein. Die Vorgaben für die Reinheit sind geringer als bei Mineralwasser. Dementsprechend muss  Quellwasser auch nicht amtlich zugelassen werden.

Natürliches Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser muss hohe Qualitätsanforderungen erfüllen und wird streng kontrolliert. Nur wenn über 200, chemische, mikrobiologische und hydrogeologische Untersuchungen ohne Beanstandungen verlaufen, wird es amtlich anerkannt. Die Mineral- und Tafelwasserverordnung legt zahlreiche Vorschriften für Mineralwasser fest. So muss zum Beispiel auf dem Etikett immer ein Analysen-Auszug die wichtigsten Inhaltsstoffe mitsamt Mengenangaben auflisten.

Natürliches Heilwasser

Natürliches Heilwasser ist ebenso wie natürliches Mineralwasser ein reines Naturprodukt, das ständig streng kontrolliert wird. Heilwasser unterliegt dem Arzneimittelgesetz. Denn Heilwässer besitzen vorbeugende, lindernde und heilende Wirkungen, die wissenschaftlich nachgewiesen werden müssen, um vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Zulassung zu erhalten. Auf dem Etikett sind neben den Inhaltsstoffen auch Anwendungsgebiete und Trinkempfehlungen verzeichnet. Heilwässer sind in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten erhältlich.

~ Bonn, 23.02.2021
Pressetext "Kleine Wasserkunde" PDF herunterladen

Weitere Pressemitteilungen

Richtig trinken bei Hitze
15.06.2021

Richtig trinken bei Hitze

Endlich wieder draußen sein und Sonne und Wärme genießen. Damit das Sommer-Erlebnis unbeschwert bleibt, heißt es, stets auf genug Flüssigkeit zu achten. Doch was soll man trinken bei Hitze?

Mehr erfahren
Heilwasser: Mineralstoffquelle mit Gesundheitswirkungen
17.05.2021

Heilwasser: Mineralstoffquelle mit Gesundheitswirkungen

Wer wertvolle Mineralstoffe kalorienfrei beim Trinken aufnehmen möchte, sollte zu natürlichen Heilwässern greifen. Ein Liter eines calcium- oder magnesiumreichen Heilwassers kann mindestens ein Viertel der täglich benötigten Calcium- oder Magnesium-Menge liefern.

Mehr erfahren
Magnesium kann Diabetes-Risiko senken
12.04.2021

Magnesium kann Diabetes-Risiko senken

Diabetes trifft immer mehr und immer jüngere Menschen. Ursachen sind Übergewicht, ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung. Aber auch ein Mangel an Magnesium kann das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 erhöhen, wie Studien zeigen.

Mehr erfahren
Heilwasser kann keiner das Wasser reichen
23.02.2021

Heilwasser kann keiner das Wasser reichen

Heilwässer sind natürliche Functional Drinks mit nachgewiesenen Wirkungen für unsere Gesundheit. Sie liefern nicht nur viele Mineralstoffe, sondern können auch die Verdauung fördern, bei Blasenentzündungen oder Osteoporose helfen, Sodbrennen oder Übersäuerung lindern.

Mehr erfahren
Fasten mit einer Heilwasser-Trinkkur
26.01.2021

Fasten mit einer Heilwasser-Trinkkur

Wer fastet, möchte seinen Körper entlasten und reinigen, vielleicht auch etwas abnehmen und sich für neue Wege und eine gesündere Ernährung öffnen. Doch auf feste Nahrung zu verzichten, fällt nicht immer leicht. Eine Heilwasser-Trinkkur kann das Fasten wunderbar unterstützen und ideal ergänzen.

Mehr erfahren
Wasser-Wellness zuhause genießen
06.11.2020

Wasser-Wellness zuhause genießen

Wasser ist unser Lebenselixier, Wasser ist eine Wohltat und laut Pfarrer Kneipp das einfachste und sicherste Heilmittel. Gönnen wir uns in der ungemütlichen Jahreszeit einfach mal wohltuende Wasser-Wellness, vom Auftanken mit Wasser über heilsame Trinkkuren bis zu entspannenden Bädern.

Mehr erfahren
Blasenentzündungen natürlich loswerden
28.09.2020

Blasenentzündungen natürlich loswerden

Viele Frauen kennen das Problem: Sie müssen ständig zur Toilette, und dann tröpfelt es nur, aber mit brennenden Schmerzen. Etwa 20 Prozent aller Frauen leiden unter Harnwegsinfekten. Bei vielen treten die Probleme immer wieder auf. Die gute Botschaft: Unkomplizierte Infekte heilen meist ohne Medikamente aus.

Mehr erfahren
Kohlensäure macht nicht sauer
23.06.2020

Warum Kohlensäure nicht sauer macht

Kohlensäure schmeckt erfrischend und prickelt schön auf der Zunge. Anders als viele meinen, trägt sie keineswegs zur Übersäuerung des Körpers bei. Welche Vorteile Kohlensäure hat und wie Heilwässer Säuren neutralisieren, erfahren Sie hier.

Mehr erfahren
Heilwasserverzeichnis