Association between estimated fluoride intake and dental caries prevalence among 5-year-old children in Korea


Veröffentlichung
2015
Veröffentlichungsquelle
BMC Oral Health. 2015 Dec 30;15(1):169
Autoren
Kim MJ, Kim HN, Jun EJ, Ha JE, Han DH, Kim JB

In dieser koreanischen Observationsstudie wird der Zusammenhang zwischen der Fluoridaufnahme mit der Nahrung und dem Auftreten von Karies bei fünfjährigen Kindern untersucht. Dazu gaben die Eltern von 167 Jungen und 147 Mädchen Auskunft über die Ernährungsgewohnheiten ihrer Kinder; Zahnärtze zeichneten das Kariesvorkommen mit Hilfe des dfs-Index´ auf.
Die durchschnittliche tägliche Fluoridaufnahme lag bei 0,35 mg. Insgesamt war bei Kindern mit niedrigerer Fluoridaufnahme war der dfs-Index größer. Die lineare Regressionsanalyse ergab eine signifikante Abnahme des dfs-Index mit zunehmender Fluoridaufnahme sowohl bei den Backenzähnen als auch bei den Frontzähnen.
Laut den Autoren befürwortet dieser umgekehrte Zusammenhang zwischen der Fluoridaufnahme und dem Auftreten von Karies Präventionsprogramme, die z.B. Wasserfluoridierung oder Fluoridsupplementation beinhalten.

Weitere Informationen zur Studie Studie ansehen

Weitere Themen

Heilwasserverzeichnis