Aus Forschung & Wissenschaft

Magnesium

 

Wadenkrämpfe

 

Nächtliche Wadenkrämpfe sind häufig und störend. Die einzige Behandlung von gesicherter Wirksamkeit besteht in Chinin, das aber eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen aufweist. Magnesiumsalze haben sich in der Schwangerschaft verschiedentlich als wirksam zur Behandlung von Wadenkrämpfen erwiesen, sodass die Hoffnung besteht, es auch bei nicht-schwangeren Patienten sinnvoll einsetzen zu können.

 

Roffe C, Sills S, Crome P, Jones P.
Randomised, cross-over, placebo controlled trial of magnesium citrate in the treatment of chronic persistent leg cramps.
Med Sci Monit. 2002 May;8(5):CR326-30.

 

Diese randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Crossover-Studie untersucht die Wirksamkeit von Magnesium bei der Behandlung von Wadenkrämpfen. Die Teilnehmer erhielten in randomisierter Reihenfolge 300 mg Magnesium in Form von Magnesiumcitrat oder Placebo über jeweils 6 Wochen. Die Anzahl der Krämpfe während der letzten 4 Wochen der Magnesium- und Placebobehandlung, Schwere und Dauer der Krämpfe und die subjektive Beurteilung der Teilnehmer wurde dokumentiert.
Es fand sich, dass bei Personen, die mit Placebo begonnen hatten  (n=29), die mediane Anzahl der Krämpfe unter Placebo bei neun lag (6 bis 17) und unter Magnesium bei fünf (4 bis 8). Für die Gruppe, die mit Magnesium begonnen hatte (n=17), betrug die mediane Anzahl von Krämpfen acht unter Placebo (4 bis 14) und neun unter Magnesium (5 bis 13). Es fand sich ein hoch signifikanter zeitlicher Effekt: In der ersten Behandlungsphase traten mehr Krämpfe auf als in der zweiten, unabhängig von der Behandlung selbst (p = 0,008). Es zeigte sich ein nicht signifikanter Trend in Richtung weniger Krämpfe unter Magnesium (p = 0,07), aber keine Unterschiede bei Schwere und Dauer der Krämpfe. Signifikant mehr Personen schätzten unter Magnesium die Behandlung positiv ein gegenüber Placebo: 36 (78 %) versus 25 (54 %) (p = 0,03). Klare Schlussfolgerungen, so die Autoren., lassen sich daraus nicht ziehen - ein Therapieversuch mit Magnesium kann aber bei nächtlichen Wadenkrämpfen sinnvoll sein.

 

Young GL, Jewell D.
Interventions for leg cramps in pregnancy.
Cochrane Database Syst Rev. 2002;(1):CD000121. Review.

 

Diese Cochrane-Übersichtsarbeit hat Arbeiten bis 2001 zur Prävention bzw. Behandlung von Wadenkrämpfen in der Schwangerschaft geprüft. Es fanden sich fünf Studien mit insgesamt 352 Frauen. Dabei ergaben eine Placebo-kontrollierte Studien von Multivitaminen mit Mineralstoffsupplementen (Odds Ratio 0,23 versus Placebo) und eine Studie zu Magnesium einige Hinweise auf einen möglichen Vorteil (Odds Ratio 0,18).
Nach Schlussfolgerung der Begutachter ist bei der Gabe von Mineralstoff- plus Vitaminsupplementen nicht klar, welcher Inhaltsstoff die Besserung bewirkt. Wenn eine Behandlung von Wadenkrämpfen in der Schwangerschaft erforderlich ist, so die Reviewer, ist die Beweislage am besten für Magnesium in einer Dosierung von 120 mg am Morgen und 240 mg am Abend.